Verhütung der Emulsionsbildung

Beim Abpumpen von Kohlenwasserstoffen niedriger Dichte bildet sich durch die Mischung mit Wasser eine Emulsion in der Art „Mayonnaise“. (Durch diese Reaktion ist die Abschöpfung auf 5m³ pro Stunde begrenzt).

Derzeit genutztes klassisches system

Beim Abpumpen von Kohlenwasserstoffen niedriger Dichte bildet sich durch die Mischung mit Wasser eine Emulsion (Mayonnaise) von sehr hoher Viskosität: 350.000 Centistokes (cST).

Die Pumpen, die nur ein Maximum von 100.000 cSt zulassen, müssen zur Verbesserung der Flussgeschwindigkeit mit einem Warmwassermantel versehen werden.

Die entstandene Emulsion kann nicht unmittelbar gelagert werden, weil sie zu zähfl üssig ist und muss auf 35° erhitzt werden, um die Kohlenwasserstoffe vom Wasser zu trennen.

Verwendung von kesseln

  • Die Emulsion kommt bei Umgebungs-temperatur in den Kessel (1)
  • Der Kessel besitzt Heizspiralen, die nicht heißer als 60°C werden dürfen (Flammpunkt des Öls)
  • Die Emulsion wird auf eine Temperatur von 35°C erhitzt, bei welcher sich das Gemisch in Wasser und Öl trennt (2)
  • Das gewonnene Wasser, in dem sich noch Kohlenwasserstoffpartikel befinden, darf nur in die verschmutzte Zone eingeleitet werden
  • Die verbleibenden Kohlenwasserstoffe werden in den Tanker gepumpt

Nachteile

Die Abschöpfgeschwindigkeit wird von der Zeit bestimmt die das Anheben der Emulsionstemperatur auf 35°C beansprucht, wobei der Ölflammpunkt (60°C) niemals überschritten werden darf).

Unabhängig von der Pumpenleistung ist die Aufbereitung der Emulsion der eigentliche begrenzende Faktor für das Abschöpfen von Kohlenwasserstoffen, nämlich weniger als 5m³ pro Stunde.

Die lösung von ECOCEANE

  • Unser Abschöpfsystem erzeugt keine Emulsion beim Bergen der Kohlenwasserstoffe
  • Die Kohlenwasserstoffe werden fl üssig und verdickt in den Absetzbecken gelagert
  • Die maximale Viskosität des schweren Heizöls liegt bei 50.000 cSt, unsere Schiffe sind mit Pumpen ausgestattet, die Öle bis zu 100.000 cSt transportieren können

Wir pumpen nur reine Kohlenwasserstoffe in die Versorgungs- und Tankschiffe, also ohne Emulsion.

Funktionsweise unserer trennbecken

Der Reinigungsschiffe, die für die Reinigung der Oberfläche der Gewässer auf See bestimmt sind

  • Der eingebaute Skimmer schwimmt auf dem Wasser und die Ansaugöffnung der Pumpe befindet sich in der Kohlenwasserstoffschicht
  • Wenn alle im Absetzbecken vorhandenen Kohlenwasserstoffe übertragen wurden, bringt der Druckverlust die Pumpe unmittelbar zum Stillstand. Sie setzt sich erneut in Betrieb, wenn eine neue Charge von Kohlenwasserstoffen geladen wird.

Während der abschöpfung findet eine unbegrenzte und kontinuierliche übertragung von kohlenwasserstoffen statt.

Ein konkreter fall

Wenn die abgeschöpfte Verschmutzung aufgrund der herrschenden Umweltverhältnisse bereits emulgiert ist, kann sie nicht mehr umgepumpt werden. Sobald das Trennbecken mit Emulsion gefüllt ist, wird es isoliert und zur Trennung der Kohlenwasserstoffe mittels Kielkühlung und einem Stromaggregat erhitzt.

Der Reinigungsschiffe, die für die Reinigung der Oberfläche der Gewässer auf See bestimmt sind
Wir pumpen nur reine kohlenwasserstoffe.

Die detaillierte Vorstellung dieses Produktsortiments laden Besuchen Sie unsere Videogalerie für diese Palette von Produkten